Eberhard Bosslet – Der bedeutsame Künstler im Interview

Eberhard Bosslet ist Künstler. Er begann als Studierender der Malerei in Berlin und wurde Professor für Skulptur und Raumkonzepte in Dresden. Bekannt ist er für seine Installationen und die Arbeit mit Skulpturen. Bosslet prägte den Begriff der Intervention durch seine seinen Eingriffe in den architektonischen Innen- und Außenraum.

bosslet1

Beschreiben Sie Ihren Stil.
Die Frage nach dem Stil ist die Frage nach der Form.
Mein künstlerisches Handeln ist nicht dominiert davon mein Werk durch eine „charakteristisch ausgeprägte Erscheinungsform“ als Marke zu etablieren. Vielmehr interessiert es mich, eine Handlungsweise zu praktizieren, die nicht die Frage nach der Gestalt in den Vordergrund schiebt, sondern die bevorzugten Inhalte, Mittel und Methoden erlebnisreich, nachvollziehbar, gleichwertig, lapidar und einfach zur Geltung zu bringen.

Was war für Sie persönlich Ihre schönste Ausstellung?
Die Letzte, oder jene, für die ich extra und aktuell vor Ort neue Werke herstellen konnte. Das war so bei der Ausstellung „Eberhard Bosslet, Chisme – Heavy Duty“, TEA Tenerife Espacio de las Artes, Santa Cruz de Tenerife.

Was war oder ist Ihre größte Herausforderung als Künstler?
Einfach und groß zu denken, klar zu fühlen und unzöglerich zu handeln.

An welchem Ort arbeiten Sie am liebsten?
Im Freien

bosslet2

Welches Ihrer Werke hat für Sie die größte Bedeutung und warum?
Der Begriff „Bedeutung“ weist auf den Sinn einer Äußerung hin. Insofern kann und will ich keines meiner Werke in seiner Sinnhaftigkeit hervorheben, gewichten oder interpretieren. Alltagssprachlich bezeichnet der Begriff ferner auch die Wichtigkeit, die einem Gegenstand beigemessenen wird. Auch da liegt es mir fern das eine „Kind“ dem Anderen vorzuziehen.

Wenn Sie in einer anderen Epoche leben könnten, welche wäre das?
Die Zukunft

Vielen lieben Dank für das Interview Herr Bosslet!